AKTUELLER BEDARF

Lernen trotz Einschränkungen - digitaler Unterricht
Volle Kanne Leben
Dance Fever
Das DOLPA Kinderheim in Kathmandu Nepal

AKTUELLE LAGE IN NEPAL

Wie in Deutschland dominiert auch in Nepal das Thema Corona die Nachrichtenlage und den Alltag. Konnten bereits Anfang des Jahres erste Lockerungen und Präsenzunterricht an Schulen und Colleges durchgeführt werden, bestimmte schon bald wieder die kritische Lage im Nachbarland Indien das Geschehen und machte neuerliche Einschränkungen nötig. Während viele Nepalesen wegen der fehlenden Einkünfte verzweifelt versuchen, den Alltag zu stemmen, konnten sich die Kinder im Kinderheim dank der Ausstattung recht gut auf das digitale Lernen im Homeschooling einstellen.

 

(AUS)BILDUNG

Allen Einschränkungen zum Trotz gibt es viel Gutes zu berichten: Lhakpa-Kippa studiert seit 2019 soziale Arbeit und wird in diesem Jahr abschließen. Und auch Bibek und Bishal (Foto) beenden die Schulzeit. Wie es weitergeht? Gerne würden beide eine Collegeausbildung starten. Die Entscheidung, in welchem Fach, steht noch aus. Für beide Jugendlichen suchen wir noch Paten, die sie während der Zeit ihres Studiums begleiten und finanziell unterstützen. Melde Dich gerne bei uns, wenn Du Interesse hast.

 

 

 

Bishal
Bibek

PLATZ FÜR NEUE KINDER - UND BEDARF AN FÖRDERUNG

Da einige Schützlinge aus dem Heim herauswachsen, ist wieder Platz für andere Kinder, die bedürftig sind. Die Not ist groß, umso mehr in diesen Zeiten. Wir freuen uns, dass Doma und Amos ab Juli drei neue Kinder aufnehmen und betreuen.

Hast Du es auf dem Herzen, hier ein Kind ein paar Jahre finanziell mitzutragen? Melde Dich gerne bei uns, wenn Du interessiert bist.

 

 

DIE FAMILIE DER HEIMELTERN

Doma und Amos haben selbst drei Kinder - Nicolas (28), Sharon (26) und Nishel (14). Alles Geld, das für das Kinderheim gespendet wird, müssen die Heimeltern auch für dieses einsetzen. Ein - recht geringes Gehalt - ist dabei für die Heimeltern vorgesehen. Daher sind sie für die Schulkosten, weiterführende Ausbildung, Kleidung und andere Dinge für ihre Kinder auch auf Unterstützung angewiesen.


Wenn Du also die Familie von Doma und Amos Bhote direkt unterstützen willst, schicke zusätzlich zu deiner Überweisung bitte unbedingt eine E-Mail an kontakt[at]dolpa-kinderheim.de mit dem Vermerk, welcher Betrag ausdrücklich für die Familie von Doma und Amos bestimmt ist. Dann leiten wir diese Mail weiter und Amos kann es exakt so verbuchen.

Hier kannst Du spenden.

 

 

MINIBUS

Godavari liegt 20 Kilometer außerhalb Kathmandus. Wenn die Kinder – wie zu besonderen Anlässen oder zum sonntäglichen Gottesdienst – in die Stadt fahren oder Ausflüge unternehmen, müssen immer teure Taxis oder Busse angemietet werden. Amos Lhomi hat jetzt einen Führerschein gemacht und will einen gebrauchten Minibus kaufen, in dem alle Kinder Platz haben. So sind sie flexibler und sparen auf Dauer viel Geld.

Ein gebrauchter Minibus kostet in Nepal ca. 30.000 €, ein neuer das Doppelte.

Hier kannst Du spenden.